Alles, was du wissen musst

Ablauf

Donnerstag, 12.12.2019

12:00 Einlass, Badges abholen, Mittagessen
13:30 Eröffnung, Vorstellungsrunde, Sessionplanung
15:00 Sessions
16:00 Sessions
17:00 Sessions
18:00 Abendessen
19:00 Abendprogramm: Cocktails und Musik

Freitag, 13.12.2019

bis 10:00 Frühstück
10:00 Sessionplanung Tag 2
11:00 Sessions
12:00 Sessions
13:00 Gemeinsame Mittagspause
14:00 Sessions
15:00 Sessions
16:00 Abschlussrunde, Feedback
ca. 16:30 Ende der Veranstaltung

Es gibt am Donnerstag einen Mittagssnack und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Auch für die Abendverpflegung ist gesorgt.

Der Freitag beginnt mit einem Frühstück (für alle Teilnehmer, nicht nur für Übernachtungsgäste). Es gibt ein Mittagessen und Kaffee/Kuchen am Nachmittag.

Wasser in den Tagungsräumen, Kaffee und Tee sind inklusive. Getränke im Restaurant gehen auf eigene Kosten.

Im KSI gibt es ein Kontingent an Zimmern für Teilnehmer des Barcamps Soziale Arbeit. Die Übernachtung von Donnerstag auf Freitag für 30 Euro kann bei der Ticketbestellung mit angegeben werden.

Ein Ziel des Barcamps ist die öffentliche Berichterstattung über verschiedene Medien, auch über Social Media (Facebook, Twitter, etc.). daher weisen wir alle Teilnehmenden darauf hin, dass Gruppenfotos und Filmaufnahmen u.a. zeitgleich und im Nachgang der Veranstaltung im Internet veröffentlicht werden. Einzelportraits werden seitens des Veranstalters nicht veröffentlicht.

Da viele der Barcampfotos von den Teilnehmenden selbst  gemacht und veröffentlicht werden, können wir auf die Auswahl dieser Bilder keinen Einfluss nehmen. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist aufgrund der Größe und Zielrichtung der Veranstaltung nur unter diesen Voraussetzungen möglich. Wir werden in der Anmoderation darauf hinweisen, dass alle Teilnehmenden vor einer Veröffentlichung von Bildmaterial prüfen sollen, ob dieses den Zielen der Veranstaltung entspricht.

Im Katholisch-Sozialen Institut finden sich in allen Räumen Kunstwerke, die teilweise urheberrechtlich geschützt sind. Daher bitten wir um den verantwortlichen Umgang mit diesen urheberrechtlich geschützten Kunstwerken, denn das KSI kann keine Verantwortung für Urheberrechtsverletzungen, wie sie etwa durch das Hochladen von Inhalten ins Internet geschehen können, übernehmen. Wie bitten dich daher, keine expliziten Aufnahmen von Kunstwerken zu machen und/oder diese im Internet zu veröffentlichen.

Um alle Tweets, Posts, Fotos und Videos zu sammeln und allen Teilnehmenden verfügbar zu machen, freuen wir uns über die Verwendung des Hashtags #sozialcamp.

Es gibt keinen. Komm wie du dich am wohlsten fühlst!

Auf BarCamps gilt traditionell das (temporäre) Du. Falls Sie sich unwohl damit fühlen, werden wir Sie aber auch nicht zum Du zwingen.

Wie bei BarCamps üblich stellt sich nach der Begrüßung und vor der Sessionplanung jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kurz vor. Das geschieht durch Nennung des Namens und dreier Hashtags (Stichworte). Beispiel: „Mein Name ist Gerda Musterfrau und meine Hashtags sind #kariert, #liniert und #gepunktet.“

Alle Teilnehmenden sind eingeladen, eine Session zu halten, egal, ob es eine Präsentation, ein Vortrag, Workshop, Diskussionsrunde oder eine andere gemeinsame Aktivität ist. Bei der morgendlichen Sessionplanung kannst du deinen Vorschlag dem Publikum kurz vorstellen. Es wird dann per Handzeichen abgestimmt, wie hoch das Interesse ist und damit auch, welcher Raum zur Verfügung gestellt wird. Eine Session dauert maximal 45 Minuten, zwischen den Sessions gibt es jeweils 15 Minuten Pause.

Die meisten Räume sind mit einem Beamer, viele auch mit Flipcharts ausgestattet. Laptop und andere Geräte musst du selbst mitbringen. (Achtung Mac-Nutzer, denke an den Adapter!)

Wird in allen Räumen vorhanden sein.

Eine lückenlose Hochgeschwindigkeitsverbindung können wir natürlich nicht garantieren. Empfehlenswert ist es, nochmal das mobile Datenpaket zu checken und nett wäre es obendrein, wenn du das WLAN nicht zum Download größerer Datenmassen (Updates, Filme etc.) verwendest.

Denk bitte dran, Akkus etc. aufzuladen! Es gibt allerorten Steckdosen, aber nicht immer zur passenden Zeit an der passenden Stelle. Profis haben mobile Akkus dabei oder erweitern ihren Freundeskreis mittels einer mitgebrachten Mehrfachsteckdose.